Eiszeit für verstaubte Daten

Research & Education
re:publica 2016

Kurzthese: 

Auf der einen Seite: Das seit 1874 bestehende Stadtmuseum Berlin mit Millionen von Objekten. Auf der anderen Seite: Ein Raum voller Designer, Coder und Grafiker mit Millionen von Ideen. Wie daraus gemeinsame Fragen an die Eiszeit entstehen und verstaubte Daten wiederentdeckt werden, zeigt der Talk.

Beschreibung: 

Seit mehr als 140 Jahren werden im Stadtmuseum Daten erfasst. Sie stehen in Inventarbüchern, auf Karteikarten, in Access-Datenbanken oder Excel-Tabellen und neuerdings auch in der Museumsdatenbank Daphne. Doch wie nutzbar, sinnvoll und attraktiv sind diese Daten? Zeit für diese Fragen gab es beim Kultur-Hackathon „Coding da Vinci“. Am Beispiel der App „Rapakiwi“ zeigt sich, welche Dos and Don'ts Museen und Coder, Hacker und Designer beachten sollten, um gemeinsam mit scheinbar verstaubten Daten spannenden Geschichten über Kunst und Kultur zu erzählen.

newthinking
Dienstag, 3. Mai 2016 - 15:00 bis 15:45
Deutsch
Vortrag
Beginner

Tracks

Speakers

Projektleitung I Coding Da Vinci - Der Kultur-Hackathon