Wir heißen Global Innovation Gathering auf der Bühne willkommen!

img_7953.jpg

GIG 2014; credit: re:publica/Sandra Schink (CC BY-SA 2.0)

Nächste Woche auf der #rp15 könnt ihr die internationale und vielseitige GIG-Community bei uns auf der Bühne und im GIG Makerspace treffen – oder schon vorher, beim Warm-Up am kommenden Sonntag, den 3. Mai!

Jetzt bereits im dritten Jahr auf der re:publica, ist die GIG-Community zu einer starken Aktionsgemeinschaft herangewachsen. Dieses Jahr versammeln sich in Berlin fast 50 Innovatoren aus Ländern wie Ägypten, Brasilien, den USA, Palästina, Kenia, den Philippinen, Ruanda, Singapur, Madagaskar, Indonesien, Nigeria, Irak, Senegal, Nigeria, Togo, Zimbabwe, Kolumbien und Benin. Die GIG-Teilnehmer sind nicht nur Ausrichter des Tech-Hubs bei der re:publica, zu dem auch der GIG Makerspace gehört, sondern präsentieren im Laufe der Konferenz auch verschiedenste Sessions auf den re:publica-Bühnen. (Einen Überblick über das GIG-Programm findet ihr hier.)

Schon vor dem Startschuss in der STATION-Berlin am 5. Mai ist die GIG-Community Mitveranstalter vom Gütermarkt #4, einer Veranstaltung am Sonntag, den 3. Mai, die in Kollaboration mit dem Zentrum für Kunst und Urbanistik ZK/U entstanden ist. Der Gütermarkt #4 ist eure Gelegenheit, sich mit der Community noch vor Beginn der Konferenz auszutauschen. Auf diesem Gemeinschaftsmarkt wird ein GIG-Team neben weiteren lokalen Projekten aus Berlin eigene Arbeiten präsentieren. Es wird Musik, Essen, Workshops mit Gemüseresten, 3D-Drucker, und einen Batterie-Reparaturservice geben. Also packt die Picknickdecke ein und bringt eure Kinder und Freunde mit – wir freuen uns auf euren Besuch beim re:publica Warm-Up mit dem ZK/U!

Am Dienstag, Tag 1 der re:publica, wollen wir erkunden, wie Stadtplanung und “soziale Architektur” das Leben von Menschen in der Großstadt verbessern kann. Und anstatt die Welt zu verändern, wollen wir mit dem Universum singen, und uns fragen: “Was sollen wir tun?” und “Wohin gehen wir?”

Am Tag 2 am Mittwoch liegt das Augenmerk auf den vielfältigen Möglichkeiten, wie Erfindungsreichtum, Produktivität und Innovation etwa die Alphabetisierung fördern, oder die soziale Entwicklung in aller Welt in verschiedenen politischen und wirtschaftlichen Umfeld unterstützen können. Glaubt ihr beispielsweise, dass Bildung über soziale Grenzen hinweg zu mehr Gerechtigkeit auf der Welt führen kann? Und schließlich, am Tag 3 der re:publica, dreht sich alles um Innovationen für digitales Peacebuilding, Bekämpfung von Dengue-Fieber mit digitalen Kommunikationsmitteln, und 3D-Druck medizinischer Geräte für Katastrophengebiete. Was kann Europa von den Tech-Innovationen Afrikas lernen? Was sind aktuelle und zukünftige Anknüpfungspunkte zwischen der Maker-Bewegung und traditionellen örtlichen Handwerkern und Künstlern? Die Ethik von “Big Data” wird im Kontext regionaler Entwicklung debattiert. Und die Beteiligung des GIG auf der #rp15 schließt mit einem entschieden nicht-westlichen, globalen Blick auf Europa und dessen Bedeutung innerhalb der internationalen digitalen Gemeinschaft.

Wir freuen uns riesig, alle GIG-Teilnehmer in Berlin begrüßen zu dürfen, und laden euch ein, diese und ähnliche Fragen von globaler Bedeutung mit uns auf der #rp15 zu erforschen. The Global Maker Movement is in town!

Bildnachweis: re:publica/ Sandra Schink (CC BY-SA 2.0)

Tags: